Es gibt Dinge und Situationen die ich mag und solche die ich nicht mag. Für diejenigen die das interessiert, bitteschön ....

Dinge die ich mag ...

  • die italienische Pasta- und Gemüse-Küche
     
  • Vertrauen zu schenken und nicht enttäuscht zu werden
     
  • ein gutes Glas Wein, je nach Stimmung und Gelegenheit rot oder weiß
     
  • den Menschen lieben zu dürfen, den man liebt
     
  • lange und tiefe Gespräche über Spirituelles
     
  • keine Angst vor Veränderungen zu haben
     
  • Personen, die für mein Leben wichtig waren und sind
     
  • geliebte Menschen in seinem Herzen weiterleben lassen
     
  • die Natürlichkeit, das Lachen und Ehrlichkeit kleiner Kinder
     
  • mit Freunden Genuss und Lebensfreude zu teilen
     
  • Menschen zu treffen, von denen man so viel lernen kann
     
  • zu erkennen, dass man sich viel zu oft unnötig sorgt
     
  • Menschen auf die man sich blind verlassen kann
     
  • ab und zu einen Hamburger mit Pommes
     
  • die vielen unbekannten 'kleinen' Helden des Lebens
     
  • hart arbeiten, aber Erfolge gebührend zu feiern
     
  • Menschen, die sich nicht verbiegen lassen
     
  • Köche die mit Liebe und Engagement kochen
     
  • die Türe vor den eigenen vier Wänden
     
  • Bücher die so gut sind, dass man sie gerne mehrfach liest
     
  • das Bessere, einfach weil es besser als gut ist
     
  • Kochbücher, die mehr als nur Rezepte vermitteln
     
  • Mundart, egal aus welchem Teil Deutschlands
     
  • Sehr kalte Winterabende an denen man den Schnee riechen kann
     
  • interessante und witzige Menschentypen

    und noch vieles mehr, aber man muss ja nicht alles verraten ...

 

was ich weniger (oder gar nicht) mag ...

  • die aktuelle und jede künftige Bundesregierung
     
  • die aktuelle und jede künftige Opposition
     
  • ewig Gestrige
     
  • Fernsehserien, insbesondere die, in denen es bei jeder Operation zu Komplikationen kommt
     
  • zu scharfes Essen, das Schweißausbrüche provoziert
     
  • die dunklen Schatten der Vergangenheit
     
  • Politiker, die die Hände aufhalten
     
  • Politiker, die ihr Ehrenwort geben
     
  • Lügen, Neid, Unzuverlässigkeit, Humorlosigkeit
     
  • Dummschwätzer und intolerante Nervensägen
     
  • Menschen, die viel reden, aber eigentlich nichts sagen
     
  • meinen jährlichen Einkommenssteuerbescheid
     
  • Menschen mit negativer oder feindseliger Aura
     
  • stumpfe und unhandliche Küchenmesser
     
  • Macher, die eigentlich nur Bockmist machen
     
  • die ganze Global-Player-Scheisse
     
  • Menschen die mit Anglizismen um sich werfen, aber sie selbst nicht verstehen
     
  • rassistisches oder nationalsozialistisches Gedankengut
     
  • Menschen die unter Team 'Toll, ein anderer macht's' verstehen
     
  • Handys, Herde oder Spülmaschinen mit tausend Knöpfen
    und bei denen man erst nach einen Informatikstudium durchsteigt
     
  • alle die mich nicht mögen und das nicht laut aussprechen

    und noch vieles mehr, aber man muss ja nicht alles verraten ...

     

... ach so und "Last but not least" einfach: Klick mich!

 

Wenn Sie mich aber noch ein wenig besser kennen lernen wollen lesen Sie einfach weiter.

 

Manchmal stoße ich beim Lesen, beim Zuhören und man vernehme es - beim eigenen Nachdenken  - auf einen Gedanken oder einen Spruch der etwas auf den Punkt bringt. Ich trage hier einfach mal ganz unsortiert zusammen was mir und anderen eingefallen ist. Wenn jemand den einen oder anderen Spruch dazutun will, bitte ganz schnell eine E-Mail an mich, bevor Sie es vergessen.

 

 

Ein ganz besonderes Bonbon habe ich vor kurzem auf einer zwar schmucklosen, aber sehr guten Seite gefunden. Es ist das "Vater unser" in einer Fassung, die wie mir scheint, sehr viele Menschen beten. Leider, wie ich sagen muss und ich stimme dem Verfasser der untenstehenden Zeilen in jedem Wort zu!

 

 

 

 


 

 

Vater unser, - moderne Fassung
Ich hatte irgendwann den Satz gelesen, dass die Menschen heute nicht mehr beten, "Herr, Dein Wille geschehe", sondern "Nicht Dein Wille geschehe, sondern der meine." Das brachte mich auf den Gedanken, mal das "Vater unser" in der Fassung zu schreiben, wie es viele Menschen von heute beten würden. (Und nur Menschen von heute?)

Vater unser, der du weit weg bist im Himmel!
Gleichgültig ist mir dein Name.
Mein Reichtum komme.
Mein Wille geschehe,
dann hab ich den Himmel auf Erden.
Mein tägliches Schnitzel gib mir heute.
Und komme mir nicht mit Schuld,
denn Schuld sind nur die anderen.
Und gönne mir doch die Versuchung,
aber erspare mir die Konsequenzen.
Denn mein sei das Geld
und die Macht
und die Wichtigkeit
in Ewigkeit. Amen.

Grausam, nicht? Aber wenn ich so manche Diskussionen im Internet verfolge oder die Medien betrachte oder auch nur die Menschen, die mir täglich über den Weg laufen... So extrem ist es nur bei einer Minderheit, aber ein bisschen von dieser Einstellung steckt glaube ich in jedem von uns.

 

 

 

 

 

 

 

Sprüche, Aussprüche und andere Weisheiten

Mit einem Satz erklärt

 

Was ist: Erklärung
   

Glück

Der Sammelbegriff  für alles was dem Menschen erstrebenswert und wünschenswert erscheint.

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Ein Hobby von mir ist das erstellen von kleinen Filmen aus Powerpointpräsentationen.
Vielleicht macht Ihnen das anschauen Spaß.

 

 

Der Zug des Lebens


 

 

 

 

 

 

Wer Schmetterlinge lachen hört


 

 


 

 

 

Ansichten und Einsichten die mir gefallen und mit denen ich mich identifizieren kann

 

Etwas über die "Geiz ist Geil-Mentalität" die zur Zeit immer mehr um sich greift:

John Ruskin, (1819 - 1900), englischer Kunstkritiker, Sozialökonom und Sozialreformer hat folgendes gesagt:

 

Es gibt kaum etwas auf der Welt, das nicht irgendjemand ein wenig schlechter und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden gerechte Beute solcher Machenschaften.

Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.

 

 

Der Wert eines Menschen

Im Rahmen eines Seminars mit vielen Teilnehmern hielt der Trainer einen 50-EUR-Schein in die Luft. Er fragte: "Wer von Ihnen möchte diesen 50-EUR-Schein haben?" Überall gingen Hände hoch.

"Ok, einen kleinen Moment" sagte er und zerknüllte den 50-EUR-Schein. "Wer möchte diesen nun zerknüllten 50-EUR-Schein haben?" Wieder gingen die Hände in die Luft.

"Ok, warten Sie", sagte er und warf den zerknüllten 50-EUR-Schein auf den Boden und trat mit seinen Schuhen darauf herum, bis der Schein zerknittert und voller Schmutz war. Er hob ihn an einer Ecke auf und hielt ihn wieder in die Luft.

"Und wer von Ihnen möchte diesen dreckigen, zerknitterten 50-EUR-Schein immer noch haben?" Und erneut waren die Hände in der Luft.

"Sehen Sie, Sie haben gerade eine sehr wertvolle Lektion erfahren. Was immer ich auch mit dem Geldschein machte, wie schmutzig und zerknittert er auch ist, es hat nichts an seinem Wert geändert. Es sind immer noch 50,- EURO. So oft in unserem Leben werden wir selbst fallen gelassen, sind am Boden zerstört und kriechen vielleicht im Schmutz und fühlen uns wertlos. Aber all das ändert ebenso wenig etwas an unserem Wert, wie das was ich mit diesem Schein tat, seinen Wert änderte. Der Wert von jedem einzelnen von uns bleibt immer erhalten, wie schmutzig, arm oder verloren wir auch immer sein werden."

 

 


 

 

Zitate von Bekannten und Unbekannten

"Diskutiere nie mit Idioten - die ziehen dich erst auf ihr Niveau runter und schlagen dich dann durch Erfahrung! -unbekannt."

 

"Wer sich nachts zu lange mit den Problemen von morgen beschäftigt, ist am nächsten Tag zu müde, sie zu lösen. - unbekannt";

 

"Aber wusstest Du, dass der Biss eines Pferdes für eine Hornisse tödlich ist? - Sylvio Tabor, de.etc.misc";

 

"Alberne Leute sagen Dummheiten. Kluge Leute begehen sie. - unbekannt";

 

"Alkohol enthält vermutlich weibliche Hormone, - wenn man zuviel davon erwischt kann man nicht mehr Auto fahren und redet dummes Zeug. - unbekannt";

 

"Alkohol ist ein hervorragendes Lösungsmittel. Er löst Familien, Ehen, Freundschaften, Arbeitsverhältnisse, Bankkonten und Gehirnzellen auf. - unbekannt";

 

"Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches. - Mark Twain";

 

"Aufs eigene Glück kann man notfalls verzichten, wenn man die glücklich macht, die man liebt. - Sacha Guitry";

 

"Aus der Schulzeit sind mir nur die Bildungslücken in Erinnerung geblieben. - unbekannt";

 

"Autorität wird immer nur verliehen, und das im Idealfall von denen, die diese Autorität auch anzuerkennen haben. - unbekannt";

 

"Bei der nächsten Sintflut werden wir nicht in Wasser, sondern in Daten ersticken. - unbekannt";

 

"Das Problem beim Lügen ist weniger, dass einem niemand mehr glaubt, als vielmehr, dass man selber niemandem mehr glauben kann. - unbekannt";

 

"Das Problem mit den Minderwertigkeitskomplexen ist, dass immer die falschen Leute sie haben. - unbekannt";

 

"Das Problem mit der Korruption ist, dass es gar nicht so einfach ist, jemanden zu finden, der einen bestechen will. - unbekannt";

 

"Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit. - Mark Twain";

 

"Dem, den du liebst, gibst du die Macht, dir großes Leid zuzufügen. Nur derjenige hat deine Liebe verdient, der das niemals ausnutzen würde. - unbekannt";

 

"Den Prinzipien von Rechtsstaat und Demokratie weltweit Geltung zu verschaffen ist nicht Ziel der amerikanische Politik. Das Ziel der US-Außenpolitik ist, amerikanischen Bürgern und Unternehmen weltweit amerikanisches Recht zu verschaffen. - unbekannt";

 

"Der Ausdruck "gute Freunde" sagt alles: dass es auch schlechte gibt. - Gerd Uhlenbruck";

 

"Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und den bezeichnen sie als ihren Standpunkt. - Albert Einstein";

 

"Der Jammer mit den Weltverbesserern ist, dass sie nicht bei sich selber anfangen." - Mark Twain";

 

"Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie. - unbekannt";

 

"Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schwieriger. - unbekannt";

 

"Die erste Hälfte des Lebens wird einem von den Eltern ruiniert, die zweite von den Kindern. - unbekannt";

 

"Die Eselsbrücke ist die ideale Verbindung zwischen zwei Gedächtnislücken. - Werner Mitsch";

 

"Die Faulenzer sind die eigentlichen Wohltäter der Menschheit. Denkt daran, wie viel Unheil allein durch Nichtstun verhindert worden ist. - unbekannt";

 

"Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer. - Sokrates";

 

"Die Liebe ist wie die Zahl Pi - natürlich, irrational und sehr, sehr wichtig. - unbekannt";

 

"Dummheit ist die sonderbarste aller Krankheiten: Nicht der Kranke leidet, sondern seine Umgebung! - unbekannt";

 

"Eine gute Rede hat einen guten Anfang und ein gutes Ende  - und beide sollten möglichst dicht beieinander liegen. - Mark Twain";

 

"Enthaltsamkeit ist die sonderbarste aller sexuellen Verirrungen. - unbekannt";

 

"Es gibt zwei Arten von Freunden: die einen sind käuflich, die anderen sind unbezahlbar. - unbekannt";

 

"Es herrscht allgemeiner Konsens darüber, nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber niemand hat Bedenken, dies mit leerem Kopf zu tun. - unbekannt";

 

"Es ist ein Vorurteil, dass Männer immer an Sex denken würden. Aber wenn sie denken, dann denken sie an Sex. - unbekannt";

 

"Man braucht im Leben eigentlich nicht mehr, als ein Dach über dem Kopf und ein paar Milliarden Dollar. - Bill Gates";

 

"Mein Gewissen ist rein. Und völlig unbenutzt ... - unbekannt";

 

"Nichts auf der Welt scheint so gerecht verteilt, wie der Verstand. Jeder glaubt, genug davon zu haben. - unbekannt";

 

"Niemand kann dich ohne dein Einverständnis dazu bringen, dich minderwertig zu fühlen. - Eleanor Roosevelt";

 

"Niemand weiß soviel Schlechtes von uns wie wir selbst. Und trotzdem denkt niemand so gut von uns wie wir selbst. - Franz von Schönthau";

 

"Sagen Sie nichts gegen Masturbation - es ist Sex mit jemandem, den man wirklich liebt. - Woody Allen";

 

"Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dafür dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen. - unbekannt";

 

"Es ist ein Jammer! Die Dummen sind sich ihrer Sache immer so sicher, die 'Gescheiten sind immer so voller Zweifel! -unbekannt",

 

"Man kann nicht alles "idiotensicher" machen ... immer wenn man's probiert, machen sie einfach bessere Idioten! -unbekannt"

 

"Erfahrung ist das was man bekommt, wenn man nicht bekommt was man wollte. -unbekannt"

 

"..der Verstand ist ein Raum, der sich aus der Hölle einen Himmel und aus dem Himmel eine Hölle schafft...- unbekannt"

 


 

 

 

 

Ein Thema über das ich mich auch immer wieder aufregen kann, sind religiöse Eiferer und Menschen die mir einreden wollen:

 

Gottes Wort ist ewig und unabänderlich!

Dann zitieren Sie aus der Bibel irgendeine Stelle die für ihre Position geeignet scheint bzw. die sie für geeignet halten. Sie vergessen dabei ganz offensichtlich, dass die Bibel von Menschen geschrieben wurde, die vor mehr als 2000 Jahren unter gänzlich anderen Lebensbedingungen als heute lebten. Regeln die damals sinnvoll waren können aber nicht auf die heutige Zeit und die heutigen Lebensbedingungen übertragen werden.

 

In diesem Zusammenhang kommt mir ein offener Brief eines US-Bürgers in den Sinn, der im Internet verbreitet wurde.

 

Zitat Anfang:

 

 

Gefunden in de.talk.jokes im August 2001

Laura Schlessinger ist eine US-Radio-Moderatorin, die Leuten, die in ihrer Show anrufen, Ratschläge erteilt. Kürzlich sagte sie, als achtsame Christin, dass Homosexualität unter keinen Umständen befür­wortet werden kann, da diese nach Leviticus 18:22 ein Gräuel wäre.

Der folgende Text ist ein offener Brief eines US-Bürgers an Dr. Laura Schlessinger, der im Internet verbreitet wurde.


Liebe Dr. Laura Schlessinger,

vielen Dank, dass Sie sich so aufopfernd bemühen, den Menschen die Gesetze Gottes näher zu bringen. Ich habe einiges durch Ihre Sen­dung gelernt und versuche das Wissen mit so vielen anderen wie nur möglich zu teilen. Wenn etwa jemand versucht seinen homosexuellen Lebenswandel zu verteidigen, erinnere ich ihn einfach an das Buch Mose 3, Leviticus 18:22, wo klargestellt wird, dass es sich dabei um ein Gräuel handelt. Ende der Debatte.

Ich benötige allerdings ein paar Ratschläge von Ihnen im Hinblick auf einige der speziellen Gesetze und wie sie zu befolgen sind:


a. Wenn ich am Altar einen Stier als Brandopfer darbiete, weiß ich, dass dies für den Herrn einen lieblichen Geruch erzeugt (Lev.1:9). Das Problem sind meine Nachbarn. Sie behaupten, der Geruch sei nicht lieblich für sie. Soll ich sie niederstrecken?


b. Ich würde gerne meine Tochter in die Sklaverei verkaufen, wie es in Exodus 21:7 erlaubt wird. Was wäre Ihrer Meinung nach heutzutage ein angemessener Preis für sie?


c. Ich weiß, dass ich mit keiner Frau in Kontakt treten darf, wenn sie sich im Zustand ihrer menstrualen Unreinheit befindet (Lev.15:19-24). Das Problem ist, wie kann ich das wissen? Ich hab versucht zu fragen, aber die meisten Frauen reagieren darauf pikiert.


d. Lev. 25:44 stellt fest, dass ich Sklaven besitzen darf, sowohl männ­liche als auch weibliche, wenn ich sie von benachbarten Nationen erwerbe. Einer meiner Freunde meint, dass würde auf Mexikaner zutreffen, aber nicht auf Kanadier. Können Sie das klären? Warum darf ich keine Kanadier besitzen?


e. Ich habe einen Nachbarn, der stets am Samstag arbeitet. Exodus 35:2 stellt deutlich fest, dass er getötet werden muss. Allerdings: bin ich moralisch verpflichtet ihn eigenhändig zu töten?


f. Ein Freund von mir meint, obwohl das Essen von Schalentieren, wie Muscheln oder Hummer, ein Gräuel darstellt (Lev. 11:10), sei es ein geringeres Gräuel als Homosexualität. Ich stimme dem nicht zu. Könnten Sie das klarstellen?


g. In Lev. 21:20 wird dargelegt, dass ich mich dem Altar Gottes nicht nähern darf, wenn meine Augen von einer Krankheit befallen sind. Ich muss zugeben, dass ich Lesebrillen trage. Muss meine Sehkraft perfekt sein oder gibt's hier ein wenig Spielraum?


h. Die meisten meiner männlichen Freunde lassen sich ihre Haupt- und Barthaare schneiden, inklusive der Haare ihrer Schläfen, obwohl das eindeutig durch Lev. 19:27 verboten wird. Wie sollen sie sterben?


i. Ich weiß aus Lev. 11:6-8, dass das Berühren der Haut eines toten Schweines mich unrein macht. Darf ich aber dennoch Fußball spielen, wenn ich dabei Handschuhe anziehe?


j. Mein Onkel hat einen Bauernhof. Er verstößt gegen Lev. 19:19 weil er zwei verschiedene Saaten auf ein und demselben Feld anpflanzt. Darüber hinaus trägt seine Frau Kleider, die aus zwei verschiedenen Stoffen gemacht sind (Baumwolle/Polyester). Er flucht und lästert außerdem recht oft. Ist es wirklich notwendig, dass wir den ganzen Aufwand betreiben, das komplette Dorf zusammenzuholen, um sie zu steinigen (Lev.24:10-16)? Genügt es nicht, wenn wir sie in einer kleinen, familiären Zeremonie verbrennen, wie man es ja auch mit Leuten macht, die mit ihren Schwiegermüttern schlafen? (Lev. 20:14)

Ich weiß, dass Sie sich mit diesen Dingen ausführlich beschäftigt haben, daher bin ich auch zuversichtlich, dass Sie uns behilflich sein können.
Und vielen Dank nochmals dafür, dass Sie uns daran erinnern, dass Gottes Wort ewig und unabänderlich ist.

Ihr ergebener Jünger und bewundernder
Fan Jake
 

Zitat Ende

 

Ich habe die Stellenangaben an Hand der "Bibel in der Einheitsübersetzung" der Universität Innsbruck überprüft.

Außerdem habe ich die entsprechenden Links - so dass Sie das gleich selbst auch überprüfen können -  mit eingefügt.

Ich finde, der Text ist nach Anpassung an die individuelle Situation recht gut immer wieder zu verwenden, um christliche Fundamentalisten zu kontern.

 

 


 

Häufig höre ich Diskussionen ob man in Deutschland nicht die Rechtschreibung ändern könnte und zwar dergestalt, dass man wie im Englischen üblich, alles klein schreibt. Ich bin der Ansicht, dass man das lieber lassen sollte. Es könnte doch zu arge Missverständnisse geben. Hier ein paar Beispiele die mir spontan eingefallen sind:

 

Die Spinnen.
Die spinnen.

 

Warum sind füllige Frauen gut zu Vögeln?
Warum sind füllige Frauen gut zu vögeln?

 

Er hat liebe Genossen.
Er hat Liebe genossen.

 

Ach, wäre er doch nur Dichter!
Ach, wäre er doch nur dichter!

 

Sich brüsten und anderem zuwenden.
Sich Brüsten und anderem zuwenden.

 

Die nackte Sucht zu quälen.
Die Nackte sucht zu quälen.

 

Sie konnte geschickt Blasen und Glieder behandeln.
Sie konnte geschickt blasen und Glieder behandeln.

 

Der gefangene Floh.
Der Gefangene floh.

 

Helft den armen Vögeln.
Helft den Armen vögeln.

 

Auch Satzzeichen, wie Kommata, sollten gesetzt werden; vor allem richtig.

Zum Beispiel dieser Satz mit Komma: „Wir essen, Opa!“

 

Ohne Komma klingt das ungleich gefährlicher: „Wir essen Opa!“

 

Oder das Beispiel vom Lehrer und dem König:

Der Lehrer schrieb an die Tafel:
Der König, sprach der Lehrer, ist ein Idiot!

 

Der König veränderte nur die Zeichensetzung in seinem Sinne folgendermaßen:
Der König sprach, der Lehrer ist ein Idiot!

 

Und da gibt es immer noch Leute die behaupten Groß- und Kleinschreibung, sowie Zeichensetzung sind unwichtig!

 

Deutsch ist eine vieldeutige Sprache. Manchmal bedeutet ein und das selbe Wort, sogar im selben Satz, auch das Gegenteil vom anderen.
Das glauben Sie nicht? Hier ein Beispiel:

Ausgefallener Sex ist das Gegenteil von ausgefallener Sex!

 



Valid HTML 4.01